Einführung und Hintergründe

Im Januar 2014 hatte Bentley Systems damit begonnen das neue SELECT Open Access Programm zu initiieren. Bestandskunden mit einem laufenden SELECT Vertrag wurden zur nächsten Vertragsverlängerung automatisch in eines der neuen SELECT Programme überführt.

 

Die wichtigste Neuerung bestand und besteht auch weiterhin in der Handhabung der Lizenzen. Während die Unternehmen vor der Einführung dieser neuen vertraglichen Nutzungsbedingungen bei maximaler Lizenzauslastung keine Lizenzen mehr aus dem Lizenzpool erhielten, wurden und werden nun zusätzliche Lizenzen kostenpflichtig vergeben. Wird ein Bentley-Produkt innerhalb eines Quartals “übernutzt”, erhält das jeweilige Unternehmen eine Rechnung über die Anzahl der mehr genutzten Lizenzen in Höhe von 14% des Listenpreises des jeweiligen Produktes pro Quartal.

 

Auf Kundenwunsch wurde der PreSurfer for Bentley Licenses Ende 2014 entwickelt, um die Verwendung von Lizenzen über das bestehende Lizenzpool hinaus individuell zu steuern.

Vorteile SELECT Open Access

Für einige Unternehmen kann es von Vorteil sein, Lizenzen oder Bentley-Software-Produkte über den eigentlichen Lizenzpool hinaus projektbezogen nutzen zu können, ohne gezwungen zu sein, Lizenzen direkt und dauerhaft erwerben zu müssen.

Mit dem Abschluß von SELECT Open Access erhalten Sie folgende Leistungen:

 

  • Unbeschränkter Zugriff auf die Anwendungen

  • Upgrades jederzeit für alle Anwendungen

  • LEARN Vorzugsbedingungen für neue Anwendungen

  • Landesweiter Lizenz-Pool

  • Lizenznutzungsberichte

 

Bitte beachten Sie, dass SELECT Open Access  zwingend von jedem Kunden zu unterzeichnen ist. Sollten Sie ungewollte Übernutzungen verhindern wollen, können Sie SELECT Open Access mit dem präventiven Schutz des PreSurfers kombinieren.

 

Das aktuelle SELECT Open Access Anmeldeformular, können Sie im Downloadbereich herunterladen.

Kombinieren Sie die Technologien

Für bestimmte Kunden ist es von großem Vorteil, neue Software-Produkte projektbezogen anwenden zu können, ohne gezwungen zu sein, neue Lizenzen direkt und dauerhaft zu erwerben zu müssen. Hier ist Open Access oder auch CSS (Cloud Service Subscription) die richtige Lösung.

Für Unternehmen, deren interne Prozesse eine Übernutzung von Lizenzen nicht zulassen wurde der PreSurfer for Bentley Licenses entwickelt.

 

Mit der Einführung des PreSurfers for Bentley Licenses in Ihrer IT-Landschaft, übernehmen Sie gezielt die Kontrolle über die im Einsatz befindlichen Softwarelizenzen und bestimmen bei Projektpeaks über die Anzahl der Lizenz-Mehrnutzungen.

 

Seien Sie stets Herr der Lage und der Kosten.

Lizenztaktung

Mitte 2016 wurde die Lizenztaktung von Bentley Produkten mit integriertem License-Management-Tool 9.2 oder höher, deren Lizenzen bei Bentley gehostet werden, von 60 Minuten auf 10 Minuten Lizenzsperre modifiziert. Lizenzen, die nicht bei Bentley gehostet sondern mit einem eigenen lokalen Bentley-Select-Server betrieben werden, haben nach wie vor die 60 Minuten Lizenzsperre.

 

Da viele Unternehmen sowohl Bentley Applikationen in der Version 8i bis SS3, in der Version SS4 und zeitgleich in der CONNECT Version einsetzen, ist eine manuelle Kontrolle des Lizenznutzungsverhaltens  weder praktikabel noch wirtschaftlich.

 

Der PreSurfer for Bentley Licenses übernimmt die Steuerung für Sie und stellt den Anwendern und Anwenderinnen, unter Beachtung der jeweiligen alten- und neuen Lizenztaktung, exakt die Lizenzen zur Verfügung, die Sie auch zur Nutzung freigegeben haben.

 

Weitere Informationen zur neuen Lizenztaktung entnehmen Sie bitte dem FAQ Lizenztaktung 2016 im Downloadbereich.

Die neue Cloud Service Subscription (CSS)

Bentley Systems hat im Frühjahr 2017 ein umfassendes Abonnement-Programm für den cloudbasierten Zugang zu Koorperationsdiensten und –Apps, verwalteten Diensten, Verwaltung von Lizenzabonnements, professionellen Dienstleistungen, Bentley Institute LEARNservices und neuen CONNECT Edition Cloud Services ins Leben gerufen.

 

Über das neue Bentley Cloud Services Subscription Programm können Unternehmen eines oder alle Angebote im Rahmen eines festzulegenden jährlichen und im Voraus zu zahlendes Budgets abonnieren.

 

Dabei sorgt die Cloud Services Subscription für eine Vorhersehbarkeit bei der Budgetierung der jährlichen Softwareausgaben. Es handelt sich dabei um ein Programm, mit dem Unternehmen bei der vierteljährlichen Abrechnung nur für Software und Dienste zahlen, die sie auch tatsächlich nutzen.

 

  • Unternehmen begrenzen ihre Beitragshöhe auf ein Jahresbudget, das ihrer voraussichtlichen Nutzung entspricht

  • Nur tatsächlich genutzte Dienste werden vierteljährlich vom Abonnement-Guthaben abgezogen

  • Das Abonnement-Guthaben verfällt zu keiner Zeit, d. h., wenn die tatsächliche Nutzung von der voraussichtlichen Nutzung abweicht, wird das verbleibende Guthaben übertragen

 

Weitere Informationen zur neuen Cloud Service Subscription entnehmen Sie bitte dem Flyer im Downloadbereich.